Blog/ Warum ich es liebe mit Hunden zu trainieren

Ich liebe das Training mit Hunden. Ich liebe lernen und ich liebe lehren. Training ist für mich die Basis für ein entspanntes Hundeleben. Unsere Welt ist voller Reize, mit denen unsere Hunde zurechtkommen müssen. Damit wir als Mensch-Hund-Team entspannte Alltage verbringen aber auch, damit wir nicht negativ sondern positiv auffallen in unserer Gesellschaft.

Training ist für mich die Grundlage eines harmonischen Zusammenlebens

Nicht damit der Hund lernt zu gehorchen, sondern damit eine gemeinsame Kommunikation entstehen kann. Damit Vertrauen durch zuverlässiges Verhalten und Konsequenzen entstehen kann. Damit Mensch und Hund sich besser verstehen und sich wirklich aufeinander einlassen können.

Ich liebe es mit Hunden zu trainieren

Border Collie Welpe Quinn betrachtet vom Arm aus die Umgebung

Wenn ich nur noch eine Aufgabe aus meiner Arbeit als Trainerin machen dürfte, ich würde mit Hunden trainieren.

Mit ihnen gemeinsam die Welt entdecken. Eine gemeinsame Sprache entwickeln, Schwierigkeiten meistern, Ziele erreichen. Mit Hunden zu trainieren, meine Fähigkeiten als Trainerin direkt einzusetzen und nicht erst anderen Menschen bei bringen zu müssen, macht mich am glücklichsten.

Ich bin ein Trainingsnerd.

Ich arbeite jeden Tag an meinen Trainingsskills. Durch das Training mit meinen eigenen Hunden, durch das Training mit Kundenhunden aber auch mit Train the Trainer Übungen.

Ich stehe mit Timer in der Küche und platziere Kekse in eine leere Toilettenpapierrolle. Ich schaue Trainingsvideos und clicke mit, um genau den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Ich will für die Hunde die besten Voraussetzungen für fehlerfreies Lernen schaffen, um möglichst schnell die gesetzten Ziele zu erreichen. Ich will meinen Kunden schnell dabei helfen, ihre Probleme zu lösen. Auch für den Mensch am Ende der Leine will ich die besten Voraussetzungen schaffen, zu lernen und das eigene Verhalten zu verändern.

Training bedeutet für mich nicht, ich sage und der Hund macht. Training bedeutet für mich, Möglichkeiten und neue Verhaltensweisen aufzubauen, die der Hund als Strategie nutzen kann. Training bedeutet für mich, stetig aufeinander zu achten. Den Trainingsweg aber auch das Ziel anzupassen, wenn es die Situation, der Hund oder wir als Mensch-Hunde-Team brauchen.

Ich liebe das Training mit Hunden aber vor allem, weil es mir so viele Glücksmomente schenkt. Ich liebe es, unsere Trainingsziele zu erreichen. Ich liebe den Blick, wenn mein Hund versteht, was ich von ihm möchte. Und den Blick, wenn er versteht, wieso wir das trainiert haben. Ich liebe es, wenn Hunde neu erlerntes Verhalten im Alltag zeigen und sich so neue Strategien etabliert haben, mit zuvor schwierigen Situationen umzugehen. Ich liebe es, wenn dadurch der Alltag und die Abenteuer entspannter und harmonischer wird. Ich liebe es, mit meinem Hund durch schwierige Situationen viel entspannter durchzumarschieren.

Training festigt die Mensch-Hund-Beziehung. Wir entwickeln eine gemeinsame Kommunikation, unsere Zusammenarbeit. Das Meistern von Schwierigkeiten und das Erreichen von gesetzten Zielen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, die Bindung zueinander.

Hunde lernen nicht nur wenn wir es wollen

Training mit Hunden findet immer statt – ob ich das will oder nicht – Hunde lernen immer. Wir können das nicht ein oder ausschalten. Training trägt sich also in all unsere Lebensbereiche mit unserem Hund hinein. Deswegen stehe ich für einen klaren, positiv geprägten Trainingsweg, der dann letztendlich auch zu einem klaren, positiv geprägtem Lebensalltag führt.

Ich liebe Hundetraining.

Ich liebe es, mit Hunden in dieser Kommunikation abzutauchen. Ich liebe es, ihnen neue Methoden und Strategien zu zeigen und diese zu festigen. Ich liebe es, wie happy und freudig Hunde sich benehmen, wenn sie in einer entspannten, lockeren Atmosphäre neue Schritte in ein neues Leben gehen können.

Ich liebe die Momente, in denen man gemeinsam Schwierigkeiten meistert. Die Momente, in denen man einander beobachtet und angepasst agiert und reagiert. Ich liebe den Kick, wenn ich genau den richtigen Moment für das Markersignal getroffen habe. Und dann, wenn ich die Belohnung genau richtig einsetze – sowohl die richtige Belohnung an sich als auch die Lieferung der Belohnung zum Hund. Wenn mein Timing genau richtig war und es im Hundekopf buchstäblich „click“ macht.

Ich liebe den Erfolg – wenn wir gemeinsam lernen, eine aufregende Situation zu meistern und diese dann in Zukunft dauerhaft entspannter erleben können.

Ich liebe es, Verhaltensweisen und Tricks, in kleinste Schritte zu unterteilen. Diese kleinen Schritte gemeinsam zu trainieren. Diese Schritte gemeinsam zu erarbeiten, anschließend zusammen zu setzen und abschließend gemeinsam zu feiern.

Ich liebe es, wie freudig meine Hunde mich anschauen, wenn ich frage, ob wir was trainieren wollen. Und wie zufrieden sie danach neben mir auf dem Sofa einschlafen.

Tja, und deswegen liebe ich es einfach, mit Hunden zu trainieren!